Textile-Collection

Startseite
Blog
Willkommen
Eigene Handarbeiten
Meine Sammlung
Ausstellungen
Veröffentlichungen
Buch Bestellen
Interviews
Vorträge
Favoriten
Gästebuch
Kontakt

Sonderthema

Nederlands English Deutsch
Aktualisiert auf 19-2-2013
© Webdesign Matthijs Smith 2005-2017
© Fotos Peter Smith 2005-2017
Fast zwei Jahre habe ich für die Sonderausgabe von "Ornamente", "60 Jahre Befreiung", April 2005, nach besonderen Handarbeiten aus und unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg (1940 - 1945) gesucht. Während dieser Suche habe ich viele Gespräche mit Menschen geführt, die mich tiefst beeindruckt haben.
Ich wollte diese Periode auf eine passende Art und Weise abschießen, und zwar mit einer Handarbeit. Das Ergebnis ist ein gestickter Bauerntaschentuch nach den Taschentüchern, die im "Kamp Vught" gestickt worden sind. (Siehe Foto 1)
Wie Henriëtte Roosenburg in ihrem Buch "The Walls Came Tumbling Down" beschreibt, war das Sticken in Lagern und Gefängnissen offenbar ein wichtiges Rettungsmittel.
Das gestickte Taschentuch trugen die Frauen immer bei sich, so dass es nicht verloren gehen konnte. Es symbolisierte die Verbundenheit miteinander. Die Frauen ließen Freunde und Freundinnen ihren Namen auf dem Taschentuch schreiben. Danach musste heimlich gestickt werden. Einige dieser Taschentücher sind erhalten geblieben und sind u.a. im 'Vughts Historisch Museum' in Vught zu sehen. Auf meinem Erinnerungstaschentuch wollte ich die Namen aller sticken, mit denen ich gesprochen hatte und weiter derjenigen, die am Artikel mitgearbeitet hatten.

Ich schickte ihnen einen Brief mit der Bitte, ihren Namen auf einem Stück Papier zu schreiben und mir dies zurückzuschicken. (Siehe Foto 2)
Weiter kaufte ich Transferpapier zum Aufbügeln dieser Namen auf dem Taschentuch. (Siehe Fotos 4, 5 und 6)
Ich stickte mit zwei DMC-Fäden in der Farbe 'blanc', wobei ich den Stielstich benutzte. Zuerst wurden in den vier Ecken die holländische Jungfrau mit dem Freiheitshut auf einer Lanze gestickt. (Siehe Foto 3)
Sie symbolisiert die Freiheit und wir sehen sie regelmäßig auf den Stickmustertüchern. Danach folgten alle Namen und auf dem unteren Stück der Schlusstext. (Siehe Foto 8 -9) Für die Gefangenen war das gestickte Taschentuch ein kostbarer Besitz. Ich kann nur bestätigen, dass dies auch für mich zutrifft!

Zurück

Zakdoek Bally van der Putten Kamp Vught Zakdoek Berthi HZG 130 Zakdoek Berthi HZG 130


Zakdoek Berthi HZG 130 Zakdoek Berthi HZG 130 Zakdoek Berthi HZG 130


Zakdoek Berthi HZG 130 Zakdoek Berthi HZG 130 Zakdoek Berthi HZG 130